Anders reisen – Begegnungen in der Mongolei

Seit gut vierzig Jahren träumte Bettina von Hanffstengel von einer Reise in die Mongolei – durch körperliche Einschränkungen eine Herausforderung.

Im Juni 2016 unternahm sie mit der Galsan-Tschinag-Stiftung eine "Fahrt ins Blaue" und erlebte ein Land voller Gegensätze. Die Hauptstadt Ulaanbaatar ist eine moderne Millionenstadt in der Hochhäuser, Plattenbauten, Holzhäuser und Jurten nebeneinander stehen. Außerhalb dieser Stadt gibt es kleinere Städte und Dörfer, vor allem aber die menschenleere Steppe mit ihrer schier unfassbaren Größe, Weite und Vielfalt: Steine, Felsen und Berge in allen Farben und Formen, kahl, mit Gras oder Lärchen bewachsen. Dort trifft man auf Herden von frei laufenden Schafen, Ziegen, Kühen, Yaks, Pferden und Kamelen. Am schönsten war die Begegnung mit den Mongolen, die genauso herzlich, gastfreundlich, humorvoll und musikalisch sind, wie überall erzählt wird.

Es war eine wunderschöne Reise, von der sie Ihnen an diesem Abend im Deel, dem mongolischen Mantelkleid, erzählen und Fotos zeigen möchte.

Der Eintritt ist frei! Keine Anmeldung erforderlich.

Semesterschwerpunkt für das Wintersemester 2017/2018 lautet „Begegnungen mit dem Anderen“.
Der Kurs findet im Rahmen des Projektes "Gemeinsam ERlangen - Bildung für Inklusion" der vhs Erlangen in Kooperation mit "wabene - Begegnungen im Zentrum" und dem ZSL e.V. statt. Es soll die Teilnahme an Bildungsangeboten zu sozialverträglichen Entgelten und barrierefrei ermöglicht werden.

Datum: 
Di, 17. Oktober 2017
Zeit: 
18:30 Uhr bis 20:00 Uhr
Ort: 
Saal in wabene, Henkestr. 53, Erlangen